Germany
From
To
event website

 

Wenn nicht jetzt… wann dann? Digitale Transformation in der Industrie

Echtzeittransparenz in hochkomplexen Lieferketten ist für europäische Unternehmen eine der größten Herausforderungen. Wissenschaftliche Studien zeigen, dass das Fehlen von verlässlichen Daten eine wesentliche Hürde für viele Unternehmen auf dem Weg zu flexiblen Prozessen, Rückverfolgbarkeit und Planbarkeit von Ressourcen darstellt. Zetes bietet mit seinen Lösungen die Rationalisierung und Automatisierung von manuellen Prozessen, die Erfassung von kritischen Daten und die dadurch ermöglichten Reports für die Steuerung.

Erfahren Sie auf der Zetes Manufacturing Summit direkt von Zetes-Kunden Assmann Büromöbel GmbH und Westfalenland Fleischwaren GmbH, wie sie mit Zetes-Lösungen Prozesse optimieren konnten und erfolgreich die Weichen für die Digitalisierung Ihrer Unternehmen gestellt haben.

 

Agenda

10.00

Kaffee und Check In

 

 
10.30

Begrüßung / Herausforderung End-to-End Transparenz in der Industrie

 

Nicolas Eickhoff, Zetes

11.15

Produktivitätssteigerung: Sprecherunabhängige Voice-Kommissionierung

 

Uwe Bahr, Assmann Büromöbel GmbH

11.45 Transparenz in der Supply Chain

Benedikt Mättig, Fraunhofer Institut, Abt. Verpackungs- und Handelslogistik

12.15

Mittagessen

 

 
13.15

Zetes Lösungen für die Industrie

 

Nicolas Eickhoff, Michael Grone, Zetes

13.45

Prozessoptimierung im Warenein- und Warenausgang durch kamerabasierte ImageID Technologie

 

Stefan Hammer, Westfalenland Fleischwaren GmbH

14.15

Fazit und Verabschiedung

 

Nicolas Eickhoff, Zetes

14:30 Ausklang mit Erfrischungen  

 

Sprecher

Ben Mättig, Fraunhofer

Ben Mättig, Fraunhofer

Dipl.-Inf. Benedikt Mättig ist seit 2011 wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung für Verpackungs- und Handelslogistik und leitet das Anwendungszentrum des Innovationslabors am Fraunhofer IML. Er befasst sich schwerpunktmäßig mit dem Thema AutoID und ist Spezialist im Bereich der Mensch-Maschine-Schnittstellen. Er forscht seit mehreren Jahren im Bereich ergonomischer sowie intuitiver Benutzerschnittstellen und hat am Fraunhofer IML eine Verpackungslösung mit Datenbrillen entwickelt. Darüber hinaus entwickelt er am Fraunhofer IML Identifikationskonzepte für Unternehmen und begleitet die Einführung von AutoID-Systemen.

Stefan Hammer, Westfalenland Fleischwaren

Stefan Hammer
Stefan Hammer ist seit Mitte 2009 als IT Leiter bei Westfalenland Fleischwaren GmbH tätig. Er ist für innerbetriebliche Prozesslösungen und deren sicheren Betrieb verantwortlich.
Zu seinen ersten Aufgaben gehörte u.a. die Einführung der neuen Lagersoftware im Zusammenspiel mit Image ID (heute Zetes).

Uwe Bahr, Assmann Büromöbel

Leiter Informationstechnologie und Organisationsentwicklung
Uwe Bahr

Warum Sie teilnehmen sollten

  • Sie suchen nach Wegen zur Schaffung flexibler Prozesse und möchten Ihre Marke schützen.
  • Sie möchten die hohen Erwartungen Ihrer Kunden und Partnerunternehmen erfüllen.
  • Sie haben noch keinen vollständigen Echtzeit-Zugriff auf alle kritischen Daten.
  • Sie möchten in die Lage versetzt werden schneller auf Fehler in den Prozessen reagieren zu können oder diese ganz zu vermeiden.
  • Sie sind neugierig, wie es Assmann Büromöbel gelungen ist, die Effizienz zu erhöhen und kostspielige Lagerbestände zu reduzieren.
  • Sie sind neugierig, wie Westfalenland die Prüfungen bei Warenein- und -ausgang mittels ImageID-Technologie optimiert hat.

Wer teilnehmen sollte?

  • Geschäftsleiter
  • Produktionsleiter
  • Supply Chain Manager
  • Logistik-Leiter
  • IT-Leiter
  • Sie, wenn Sie sich mit der Optimierung von Prozessen mittels Digitalisierung befassen
City
Hamburg

Standort

Miniaturwunderland Hamburg

Kehrwieder 2-4
Block D
20457 Hamburg

53.5437292, 9.9885157